Bildergalerie / Lamborghini Aventador Miura Edition


Bearbeitung


Nachher


Fahrzeug History

Der Lamborghini Aventador ist ein Supersportwagen des Fahrzeugherstellers Lamborghini, der im März 2011 auf dem Genfer Auto-Salon als Nachfolger des Lamborghini Murciélago vorgestellt wurde. Vor Beginn der Auslieferung betrug die Wartezeit ein Jahr.

2012 wurden nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes 44 Lamborghini Aventador in Deutschland neu zugelassen, davon 26 Fahrzeuge durch gewerbliche Halter.

Namensgebung

Der Name Aventador (deutsch (frei): „jemanden in den Hintern treten“) geht auf den gleichnamigen Kampfstier zurück. Der Bulle Aventador wurde 1993 als besonders tapfer ausgezeichnet. Außerdem zeichnete er sich durch sein geringes Kampfgewicht aus, das nur knapp über dem Minimalgewicht lag.

Technik

Die selbsttragende Karosserie (Monocoque) des Aventador wurde wie schon die der Studie Sesto Elemento zum großen Teil aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff gefertigt. Deshalb ist der Aventador mit 1575 Kilogramm 90 Kilogramm leichter als sein Vorgänger Murciélago. Der Motor ist, wie der des Vorgängers, ein längs eingebauter V12-Mittelmotor mit 6,5 Litern Hubraum. Er leistet maximal 515 kW (700 PS) bei 8250/min und hat ein maximales Drehmoment von 690 Nm bei 5500/min. Die Kraft wird an alle vier Räder übertragen. Das Leistungsgewicht ist geringer als beim Murciélago, es beträgt 3,06 kg/kW (2,25 Kilogramm pro PS). Der Aventador verbraucht 16,0 l/100 km, was einem CO2-Ausstoß von 370 g/km entspricht.

Als Getriebe baut Lamborghini ein sogenanntes „Independent-Shift-Rod“-Getriebe des Herstellers Graziano Trasmissioni ein, das sowohl in einen Automatikmodus als auch in einen über Schaltwippen bedienbaren manuellen Modus versetzt werden kann. Gangwechsel können mit diesem neu entwickelten Getriebe in nur 50 Millisekunden vollzogen werden. Außerdem ist das ISR-Getriebe nur etwa halb so schwer wie ein Doppelkupplungsgetriebe und benötigt auch nur halb so viel Platz.

Beim Fahrwerk und beim Monocoque nahm Lamborghini Anleihen aus dem Rennsport. So werden Aufhängungen an ungleich langen Dreieckslenkern auch in der Formel 1 eingesetzt. Der obere Querlenker betätigt die liegend eingebauten Feder-Dämpfer-Einheiten über Kniehebel („Pushrod-Aufhängung“). Der Vorteil dieser Konstruktion ist das bessere Ansprechverhalten und die geringere ungefederte Masse. Das Monocoque, das durch die Verwendung von Kohlenstofffasern nur 147,5 kg wiegt, birgt vor allem einen Sicherheitsvorteil, da sich im Falle eines Unfalles die Insassen in einer sicheren Fahrgastzelle befinden.

Ausstattung

Der Aventador hat Ledersitze und einen in die Mittelkonsole eingelassenen TFT-Bildschirm. Er wird nicht mit einem klassischen Schlüssel gestartet, sondern mit einem Startknopf, der sich unter einer roten Abdeckung befindet, ähnlich dem Feuerknopf eines Kampfjets. Außen fallen vor allem die Keilform, die (bei höheren Geschwindigkeiten) ausfahrenden Kühlöffnungen am Heck sowie der in der Höhe variierende Heckflügel auf. Das Design orientiert sich an dem Concept Car Sesto Elemento und dem Sondermodell Lamborghini Reventón. Wie schon der Vorgänger Murciélago hat auch der Aventador Scherentüren.

Serienmodelle

Aventador Roadster

Die offene Version des Aventador basiert technisch auf dem Coupé. Auch die Höchstgeschwindigkeit und die Beschleunigung von 0 bis 100 km/h stimmen mit den Daten des Coupés überein. Beim abnehmbaren Dach handelt es sich nicht mehr um ein Stoffdach wie beim Vorgänger Murciélago, sondern um zwei separate Carbon-Dachhälften zu je 6 Kilogramm, welche im Kofferraum verstaut werden können. Äußerlich fällt abgesehen vom abnehmbaren Dach vor allem die neu entworfene Motorabdeckung auf. Insgesamt steigt das Gewicht des Roadsters aufgrund der benötigten höheren Steifigkeit um etwa 50 Kilogramm.

Sondermodelle

Aventador J

Beim auf dem Genfer Autosalon im Jahr 2012 präsentierten Aventador J handelt es sich um ein Einzelstück, welches technisch auf dem Aventador LP 700-4 basiert. Auffallendstes Merkmal ist der Verzicht auf ein Dach und eine Windschutzscheibe sowie ein geändertes Design an Front- und Heckschürze. Der Namenszusatz „J“ stellt eine Reminiszenz an den Miura Jota dar. Der kolportierte Preis liegt bei etwa 2 Millionen Euro.

Aventador LP720-4 50th Anniversario

Pünktlich zum 50. Geburtstag der Marke, stellte Lamborghini im April 2013 mit dem LP720-4 50th Anniversario das auf dem Aventador basierende Jubiläumsmodell vor. Speziell für diese Sonderausführung wurde der Motor um 14 kW auf 529 kW (720 PS) verstärkt, der Allradantrieb bleibt erhalten. Die vorderen und hinteren Stoßfänger, sowie die Seitenschürzen wurden überarbeitet und heben sich aufgrund ihrer mattschwarzen Farbe von der gelben Karosserie ab. Geplant ist eine limitierte Produktion von 200 Fahrzeugen, 100 Coupé und 100 Roadster. Angaben zum Preis machte Lamborghini noch nicht.

Aventador LP750-4 Supervelocé

Auf dem Genfer Autosalon im Jahr 2015 präsentierte Lamborghini den Aventador LP750-4 Supervelocé (SV). Der überarbeitete Zwölfzylinder-Motor leistet im SV nun 750 PS, was ihn zu diesem Zeitpunkt zum stärksten Lamborghini der Firmengeschichte machte. Der Motor produziert ein Drehmoment von 690 Nm und beschleunigt das Fahrzeug von 0 auf 100 km/h in 2,8 Sekunden (0-200 km/h: 8,6 s; 0-300 km/h: 24 s). Die angegebene Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 350 km/h. Neben einer überarbeiteten Aerodynamik konnte auch das Leergewicht des Fahrzeugs im Vergleich zum regulären Aventador um 50 kg auf 1.525 kg gesenkt werden. Daraus resultiert ein Leistungsgewicht von 2,03 kg/PS.

Aventador Miura Homage

Zum 50. Geburtstag des Miura präsentierte Lamborghini im Juni 2016 auf dem Goodwood Festival of Speed ein auf 50 Exemplare limitiertes Sondermodell des Aventador. Um den Miura zu zitieren ist der Aventador Miura Homage ausschließlich in Farbkombinationen zu haben, in denen auch der Miura erhältlich war. Zudem sind die Radhäuser und der untere Karosseriebereich goldfarben. Den Schwellerbereich ziert ein Miura-Schriftzug. Technisch bleibt das 515 kW (700 PS) starke Sondermodell unverändert.[7]

Aventador S

Der Aventador S, der im Dezember 2016 vorgestellt wurde, ist der Nachfolger des Aventador LP700-4. Da die Karosserie und der Motor überarbeitet wurden, wurde der Abtrieb auf der Vorderachse um 130 Prozent verbessert und die Motorleistung stieg um 40 PS auf 740 PS. Der Namenszusatz S hat bei Lamborghini Tradition und kam unter anderem schon beim Miura S zum Einsatz.Die Roadster-Variante wurde auf der IAA im September 2017 in Frankfurt am Main vorgestellt. Die Auslieferung startet im Februar 2018.

 

Quelle Wikipedia