Bildergalerie / Alfa Giulietta Veloce


Bearbeitung


Nachher


Fahrzeug History

Ab Juni 1962 wurde die Giulietta schrittweise durch die Giulia abgelöst. Das erste Giulia Coupé war allerdings nichts weiter als eine Giulietta mit dem größeren Motor der Limousine. Das Cabriolet wurde zusätzlich mit einer Lufthutze auf der Motorhaube versehen und verlängert.

Die Giulietta Limousine bot Alfa Romeo noch bis Ende 1964 an.

Produktionszahlen: 

Giulietta Sprint + Sprint Veloce (1954–1962): 27.142

 

Der Motor der Giulietta verfügte über einen Hubraum von 1290 cm³. Die Motorleistungen waren je nach Modell und Entwicklungsstand unterschiedlich. Sprint 65 bis 90 PS, Spider 80 bis 90 PS sowie SZ/SS 100 PS. Die stärkeren Versionen erhielten bei Sprint bzw. Spider den Zusatz „Veloce“ („Schnell“). Alle Modelle verfügten über ein charakteristisches Auspuffgeräusch.

Die Spitzengeschwindigkeiten lagen bei Sprint und Spider bei 165 und mit Veloce-Motor bei 180 km/h. Aus diesen Gründen zählten die Giuliettas damals zu den sportlichen Fahrzeugen im Straßenverkehr. 

 

Ein paar spannende Informationen

Die Giulietta war die erste auf Großserie ausgelegte Modellreihe von Alfa Romeo und gleich ein großer Erfolg. Während der Alfa Romeo 1900, mit dem Alfa Romeo auf die Fertigung in Montagelinien umgestellt hatte, noch in einer gehobenen Fahrzeugklasse angesiedelt war, waren die kompakten Giulietta für einen größeren Kundenkreis erschwinglich.

Dabei ließen es die Giulietta nicht an technischer Raffinesse fehlen. Nicht nur der Zylinderkopf, sondern auch der Motorblock war aus einer leichten und gut Wärme abführenden Aluminiumlegierung gegossen. Gleich zwei obenliegende Nockenwellen machten die Motoren überaus drehzahlfreudig. Seinerzeit war das pure Rennsporttechnik. Andere Großserienhersteller boten noch jahrzehntelang Motoren mit einer untenliegenden Nockenwelle, Stoßstangen und Rümpfen aus Gusseisen an. Von ihren deutschsprachigen Besitzern wurden die Giulietta oft liebevoll „Julchen“ genannt.

Die Giulietta wurde in mehreren Karosserievarianten gefertigt:

Ab Herbst 1958 wurden die Giulietta Sprint und Spider mit üppiger verchromtem Kühlergrill und größeren Rückleuchten ausgeliefert. Zugleich wurde die Typnummer von 750 in 101 geändert.

 

 

Quelle Wikipedia